Pflanzen im Schlafzimmer
Ein Platz im Grünen? Kein Problem. In diesem Jahr leben wir absolut grün! Urban Jungle ist die Devise. Pflanzen in deinen heiligen Hallen sind das A und O. Warum eigentlich Pflanzen? Mit deinen grünen Mitbewohnern bringst du ein herrliches Flair in deine Räume, du schaffst eine absolut lebendige Atmosphäre in deinen Lieblingsplatz und obendrauf ist es perfekt für dein Raumklima. Urban Jungle ist in szenigen Cafes und pickfeinen Hotels schon gang und gäbe. Und von den urbanen Hotspots greift der Dschungle-Trend weiter um sich. Und Hand aufs Herzchen: Wer hat nicht Lust auf ein wenig Abenteuer, Leichtigkeit und Geborgenheit bei sich zu Hause?
 


Trendpflanzen 2018 – diese Pflanzen rocken


Yucca-Palme: Die Yucca-Palme (Palmlilie) ist eine der Trendpflanzen des Jahres. Klassisch, dicht und ziemlich wild wächst diese urbane „Dschungelliane“ aus mehreren Stämmen Richtung Sonne. Palme darf man bei der Yucca definitiv ernst nehmen. Bei entsprechender Pflege kann dieses Schätzchen mehrere Meter hoch werden. Die Yucca-Palme ist nicht nur wild und kräftig, pflegeleicht ist sie auch noch! Einfach an einem sonnigen Platz in der Wohnung „aussetzen“ und die Erde entsprechend feucht halten. Die Yucca braucht nicht viel Wasser und gedeiht an lichtdurchfluteten Plätzen hervorragend! Achtung im Winter: die Yucca mag keine Temperaturen unter 7° C!
Pflanzen rocken im Badezimmer
Benjaminibaum oder Ficus Benjamini: Der Benjamini (Birgenfeige) ist ein Gigant unter den Zimmerpflanzen. Ist genügen Platz und Licht vorhanden, kann das pflegeleichte Maulbeergewächs gut und gerne 5 m Höhe erreichen! Die weißrandigen Blätter spriesen dicht und bauschig an den Ästen und auch die xs-Version der Pflanzen bringen eine gehörige Dschungel-Atmosphäre in die eigenen vier Wände. Wie viele andere Urban-Jungle-Pflanzen hat es der Benjamini gerne lichtdurchflutet und hell. Gerne sonnt er sich in jungen Jahren an der Fensterbank. Stress steht unserer Birkenfeige nicht besonders gut zu Gesicht. Zugluft, häufige Temperaturschwankungen oder chronischer Lichtmangel quittiert der Benjaminibaum gerne mit einem ziemlich großen Haufen Blätter. Der Baum neigt bei Stress zum Abwurf der Blätter.

Schwertfarn: Der Schwertfarn ist ein echter Dauerbrenner! Seit über 150 Jahren sorgt diese Farnart (Nephrolepidaceae) für eine ziemlich grüne Ausstrahlung auf Fensterbank und Konsorten. In Sachen Pflege ist der Schwertfarn absolut anfängertauglich. Besonders gut gedeiht diese Farnart an hellen und halbschattigen Ort.
 


Tipps für deinen Dschungel – 5 mal grüner Daumen

  • Wasser marsch! Die Grundregel rund um die Wasserversorgung für deinen grünen Dschungel ist einfach. Je heller und wärmer es sich deine Lieblingspflanze gemütlich gemacht hat, umso mehr Wasser braucht sie. Achte darauf, dass die Erde im Topf feucht ist, deine neue Trendpflanze aber nicht „ertrinkt“. Zuviel Wasser schadet einer jeden Zierpflanze.
  • Mehr Licht. Vor allem Palmen sind wahre Sonnenanbeter. Drachenbaum, Yucca-Palme und Konsorten gefällt es am besten an der Sonne. Mit genügend Licht wachsen diese Schätze in Pflanzenform über sich hinaus!
  • Nicht Erkälten! Die meisten Zimmerpflanzen sind keine Wintersportler. Palmengewächse mögen es am liebsten um die 18°, auf keinen Fall mögen Palmen Temperaturen unter 14 Grad Celsius. Auch topmoderne Farngewächse sind „Warmblätter“. Bei dieser Pflanzenart sollte eine Raumtemperatur von 18 bis 25 Grad Celsius herrschen.
  • Für jede Pflanze den passenden Topf! Für Farne kann es, wegen der kleinen Wurzeln, gerne ein Topf in XS sein. Palmen hingegen haben ein ausuferndes Wurzelwerk. Hier darf der Topf gerne in Übergröße gekauft werden. Vollkommen anspruchslos sind Kakteen. Mit genügend Licht und ein wenig Wasser gedeihen Kaktus und Co. in jedem Topf
  • Umzug und Umtopfen. Vorneweg, grundsätzlich nur im Frühling. Farne ziehen gerne in eine größere Wohnung. Als Tipp: Sobald das Wurzelwerk eines Farns den Topf ausfüllt, ist es Zeit für eine größere Behausung. Plamengewächse sind genügsamer. Die Großpflanzen wachsen langsamer als Farne und Kakteen. Sobald das Wurzelwerk den Topf durchzogen hat, gilt auch hier: „Zeit für eine neue Bleibe“. Achtung beim Umtopfen! Das Wurzelwerk ist besonders anfällig! Deshalb vorsichtig zu Werke gehen.

DIY-Blumenkasten – perfekt für deinen urban Jungle

Mit wenigen Handgriffen lässt sich die perfekte Bühne für deine kleinen grünen Freunde basteln! Trendig im Look und obendrein absolut praktisch! 3 – 2 – 1, Vorhang auf für unseren Do-it-yourself Blumenkasten im Cube-Design.

Für deinen Blumenkasten im DIY-Style brauchst du:
  • Hammer
  • Nägel
  • Arbeitsunterlage
  • Kanthölzer aus dem Baumarkt (z.b. Birkensperrholz)

Die Handgriffe für deinen DIY-Blumenkasten:
Do It Yourself Blumenkasten
Do It Yourself Blumenkasten
Verbinde deine Kanthölzer zu einem Quadrat. Mit vier Hölzchen baust du die Basis deines späteren Blumenkastens. Steht die Basis, dann wiederholst du diesen Arbeitsschritt und fertigst den oberen Teil deines neuen DIY-Schatzes. Die beiden Elemente miteinander verbinden (auch hier vier Hölzchen verwenden) und fertig ist der Blumenkasten im Cube-Design. Pro Verbindung solltest du mit zwei Nägeln arbeiten. Für einen Blumenkasten brauchst du insgesamt 12 Hölzchen. Viel Spaß beim Nachbasteln und immer auf die Finger achten! Blauer Nagellack ist trendy, blaue Nägel sicherlich nicht!
Blume Gießen, selbstgemachter Blumenkasten