DIY – dein eigener bezaubernder Beistelltisch!


Manchmal ist es wie verflixt! Egal, ob im Wohnzimmer, der Küche oder am Esstisch es fehlt kurzzeitig an Platz. Man sortiert gerade seine Bücher für den Flohmarkt, man mistet den Kleiderschrank aus – neue Schätzchen wollen schließlich auch bei uns einziehen – oder wir sitzen zusammen mit den Mädels auf dem Sofa und der Couchtisch bietet einfach nicht genügen Platz, um alles unterzubringen.
Ein flexibler, mobiler und platzsparender Tisch wäre die Lösung aller Probleme! Gibt´s nicht? Gibt es wohl! Die perfekte Problemlösung ist nebenbei gerade ziemlich trendy in Sachen „Einrichten und lässig Wohnen“: Der Beistelltisch macht Wohnen, Leben und auch manchmal Arbeiten in den eigenen vier Wänden unheimlich flexibel!

 

Beistelltisch – der flexible Alleskönner!

Wir leben flexibel, warum sollen wir dann nicht auch flexibel wohnen? Ein kleiner Beistelltisch bietet uns genau diesen Vorteil. Die schmucken und kleinen Alleskönner sind leicht zu transportieren und schaffen – fast wie von Geisterhand – mehr Ablagefläche, genau dort wo wir sie am meisten brauchen. Kein Schleppen, keine suche nach einer helfenden Hand und auch keine Rückenschmerzen mehr, weil wir den hundsschweren Esstisch einmal quer durch die Bude schleifen müssen.

Die kleinen Möbelstücke sind nicht nur quadratisch, praktisch und gut – sie sind nebenbei richtige Hingucker für unsere Wohnzimmer! Von shabby chic bis modern-vintage oder gar ein selbst designter und natürlich selbst gebauter Beistelltisch „Modell DIY“ sind möglich. Der Beistelltisch ist herrlich individuell! Viele Looks und selbstverständlich auch unterschiedlichste Farbtrends sind denkbar. An dieser Stelle stellt sich eine ganz einfache Frage: „Hast du schon deinen ganz eigenen Lieblings-Beistelltisch?“

 

Flott mehr Platz im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist dein Reich! Hier wird nicht zu selten das Netflix-Abo auf heavy rotation genutzt. Hier spielt sich das echte Leben ab! Die himmlisch witzigen Abende mit deiner Mädelstruppe genauso wie der monatliche Familienbesuch. Ganz schön viele Ansatzpunkte… Wie alles mit so wenig Platz im Wohnzimmer unter einen Hut bringen? Mehr Flexibilität ist die Devise! Mit dem richtigen Helferlein schaffen wir mehr Möglichkeiten!
 
Klar vor unserem Sofa steht der herrliche Second-Hand-Tisch, selbst ausgesucht, selbst erworben und natürlich selbst getragen vom legendären Möbel Flohmarkt in Berlin. Das Schätzchen hat seinen Platz redlich verdient. Aber flexibel ist er leider nicht. Und manchmal geht uns im Wohnzimmer einfach der Platz aus! Ein schicker Beistelltisch bietet Platz für allerlei Kram, der für den Moment das Wichtigste ist. Gläser, Teller, der Bücherstapel oder die Controller der geborgten Spielekonsole - hier findet alles Platz. Selbst der spärliche Raum zwischen Wand und Sofa lässt sich mit einem passgenauen Beistelltisch so perfekt und eben auch flexibel nutzen.
Für die Sportfans unter euch. Spiel, Satz, Sieg – Beistelltisch im Wohnzimmer.


Der zweite Esstisch – mehr Platz dank Beistelltisch

Spontane Dinner-Party oder doch ungeplantes Katerfrühstück? Manchmal biegen sich die Balken vor lauter Essen, Gläsern, Tellern und Spezialitäten „made-by-Mutti“. Wenn dann noch das Tablet oder Laptop dazu kommt (das bereits erwähnte Netflix-Abo ist wirklich eine sinnvolle Investition), dann wird es schnell eng am heimischen Esstisch.
Wer denkt, man braucht ganz dringend einen größeren Esstisch ist sprichwörtlich auf dem Holzweg. Warum sich das eh schon viel zu kleine Esszimmer bzw. die Wohnküche mit einem Möbelstück zubauen, welches leider viel zu selten genutzt wird.

Hier springt ein Beistelltisch gerne in die Bresche. Mit einer Prise Muskelkraft wird das Platzwunder aus dem Wohnzimmer herüber bugsiert und allerlei kleine Utensilien haben ein neues Zuhause. Tisch und Tisch verträgt sich gerne! Wer es Ton-in-Ton mag, sollte darauf achten, dass Esstisch und Beistelltisch miteinander harmonisieren.
Es muss nicht zwingend der gleiche Stil sein – Stilmix ist immer noch ein Trendthema in Sachen Design und Einrichten – aber die beiden Tische sollten sich tunlichst miteinander vertragen!
 


Homeoffice Zusatz-Paket - entspannter Arbeiten
 

Manchmal muss es eben eine Nachtschicht sein. Die Prüfung steht vor der Tür oder eine Hausarbeit muss dringend bis 6.30 Uhr fertig verfasst sein. Da kann am heimischen Schreibtisch schon mal dicke Luft und wenig Platz herrschen.

Ein Beistelltisch schafft in Sachen Platzproblem zumindest flexible Abhilfe. Hier finden Leitz-Ordner, Bücher, Laptop und Konsorten flott genügen Ablagefläche, die nach bestandener Prüfung oder erfolgreicher Abgabe wieder für die schönen Dinge des Lebens reserviert ist!
Einfach, flexibel und doch bezaubernd schön – ein Beistelltisch ist mehr als ein kleiner Tisch.
 
 

DIY – Projekt Beistelltisch selbstbauen


Das brauchst du! Material für deinen DIY-Beistelltisch
  • Ein altes Tisch-Gestell/ Vintage-Möbel (Anne verwendet hier den Unterbau eines Flohmarktfundes. Aus den berollten Beinen eines alten Servierwagens entsteht ein neuer Beistelltisch)
  • Ein Tablett genau nach deinem Style! (In unserem Beispiel wird ein Netzfund verwendet. Ein lachsfarbenes Oversized-Frühstückstablett dient als künftige Tischplatte)
  • Schlauchschellen aus dem Baumarkt
  • Kurze Holzschrauben zur Befestigung der Schlauchschellen
  • Akkuschrauber mit passendem Bit-Aufsatz


Die richtigen Handgriffe für deinen DIY-Beistelltisch
 
  • Falls Du Vintage-Möbelteile verwendest, solltest du die Einzelteile säubern und mit einem passenden Pflegeprodukt auf Vordermann bringen. Mit einem natürlichen Möbel-Öl lassen sich Patina und Rückstände der Vergangenheit unter Kontrolle bekommen
  • Die Schlauchschelle an den Ecken des Tabletts ansetzen und die erste Schraube fest im Material verankern
  • Den Tisch auf die Beinkonstruktion aufsetzen und die Schlauchschellen durch die Unterkonstruktion führen.
  • Zieh die Schlauchschellen fest und arretiere die zweite Seite mit jeweils zwei Schrauben. Die Verbindung sollte festsitzen und die beiden Möbelteile zu deinem neuen Lieblingsbeistelltisch machen!
  • Deko anrichten ;) In unserem Beispiel hat sich Anne für ein altes Teeservice aus Großmutters Bestand entschieden. England ist derzeit ja auch richtig trendy. It´s teatime!